Dr. Klaus Weiß

Lehre
Kontakt
Publikationen

Weiß K

Ausbildung
1979 - 1984                       Studium zum Diplomsportlehrer an der Deutschen Hochschule
                                          für Körperkultur und Sport (Schwerpunktfach Volleyball)

Heidelberg

1990 - 1992                       Aufbaustudiengang zum Diplomfachsportlehrer für Prävention und Rehabilitation an   

                                          der Universität Heidelberg   

2006-2012                         Ausbildung im Bereich Coaching, Teamentwicklung und 
                                          Persönlichkeitsentwicklungstraining

2014                                  Promotion im Fach Sportwissenschaft an der Universität Heidelberg
                                                ("Evaluation eines gerätegestützten Arbeitsplatz-aufsuchenden Rückentrainings als
                                                Maßnahme im Bereich des betrieblichen Gesundheitsmanagements
")


Berufspraxis:

1992 - 1993                       Angestellter in der Praxis für angewandte Psychologie - Agentur für
                                          Kommunikation in Würzburg

1993 -                                Angestellter der GEK – Gmünder ErsatzKasse

1993 – 1997                      Gesundheitsberater

1999 - 2004                       Geschäftsführer der GEK Pforzheim

2005 -                                wissenschaftlicher Angestellter Universität Heidelberg
                                          Insitut für Sport und Sportwissenschaften (50% Stelle)

                                          Arbeitsbereich Prävention & Rehabilitation

2005 -                                Existenzgründung und Beginn der freiberuflichen Tätigkeit

                                          healthpromotion Klaus Weiß

2006 -                                Geschäftsführer und Inhaber des richtig bewegen INSTITUT GmbH

2006 -                                 Leiter des Büros des europea centre IIHP
                                           International institut of healthpromotion IIHP
                                           American Univerity Washington DC

 

2012 -                                 Zertifizierter ESF Berater UnternehmensWert:Mensch

 

2013 -                                 Leiter des Kompetenzzentrums BGM am ISSW der Universität Heidelberg

 

Fortbildungen:

1991 - 1993                       Sporttherapeut Orthopädie/Traumatologie DVGS e.V.

1997 – 1998                      Qualifikation - Zulassung als Sporttherapeut zur EAP

1997                                                            Qualifizierung Sozialversicherungsfachangestellter

1998                                   Lehrgänge und Ausbilder im DAVID Wirbelsäulenkonzept

2005                                   Ausbilder im Bereich Rückenschullizenz (DVGS),
 Nordic Walking - Medical Nordic Walking, Adipositaslizenz (DVGS)

2006                                   Ausbildung zum Qualitätsbeauftragter DVGS im Gesundheitswesen und
                                           in Sozialen Einrichtungen

2008                                   Ausbildungsleiter der Qualifikation zum Fachberater für Betriebliches
                                           Gesundheitsmanagement

2010                                   Litenzausbildung Lifekinetik

 

Tätigkeiten Sport

1974-1982                         Volleyball Leistungssport SC Leipzig

                                          Juniorennationalspieler - 3 Platz Junioren Europameisterschaft 1979

Mehrfach DDR-Meister und Pokalsieger
mit der 1. Herrenmannschaft des SC Leipzig

1982 - 1990                       Trainer im Hochleistungssport SC Leizig Volleyball

                                           2. Trainer Juniorennationalmanschaft
                                           Cheftrainer SC Leipzig

                                           Trainer 1 Damenmannschaft

                                           Trainer 1 Herrenmannschaft Teilnahme an verschiedenen Runden

                                           der Europäischen Wettbewerbe

1992 -                                Kooperation mit Dr. Schmitt Sportmediziner und Betreuer im Bereich Mercedes Benz Motorsport

1998 -                                leidenschaftlicher Golfer

                                          Partner der Golfakademie Golfclub Sankt Leon -Rot

 

ehrenamtliche Aktivitäten:

 

  • Mitglied des erweiterten Vorstandes des Deutschen Verbandes für Gesundheitssport und Sporttherapie – DVGS e.V. Schwerpunkte: Gesundheitsförderung, Prävention, Betriebliches Gesundheitsmanagement, Qualitätssicherung
  • mehrere Jahre ehrenamtlicher Trainer Sportart Volleyball im Bereich Nachwuchs, Damen und Herren in den Vereinen SV Sinsheim und TV Bretten
  • Gründungsmitglied und 2. Vorstand der Selbsthilfegruppe Osteoporose Pforzheim Enzkreis e.V.
  • Gründungsinitiator und wissenschaftlicher Beirat der IGS – Interessensgemeinschaft der Selbsthilfegruppen Pforzeim Enzkreis e.V.
  • Führung des Vereins GdB e.V. Gesundheit durch Bewegung am ISSW der Universität Heidelberg

 

Lehre

 

 

Kontakt

 

 

Publikationen:

Huber, G. & Weiß, K. (2015). Betriebliche Gesundheitsförderung Trends und Forschungsupdate 2014. B & G Bewegungstherapie und Gesundheitssport 2(30).

 

Ziesche, S., Köppel, M., Weiß, K., Huber, G. & Bosch, R. (2015). Der Heidelberger Health Score HHS 2.1 – ein Instrument zur Bedarfserhebung, Steuerung und Analyse der Effektivität gesundheitsorientierter Maßnahmen in Unternehmen. B & G Bewegungstherapie und Gesundheitssport 2(30).

 

Weiß, K. (2014). Effekte eines gerätegestützten Rückentrainings am Arbeitsplatz. Saarbrücken: Südwestdeutscher Verlag für Hochschulschriften.

 

Huber, G. & Weiß, K. (2011). 1. Gesundheitsbericht Universität Heidelberg. (nicht öffentlich zugänglich). Auf Abfrage unter uni-bewegt(a)issw.uni-heidelberg.de zu wissenschaftlichen Zwecken erhältlich.

 

Huber, G. & Weiß, K. (2013). Ist Bewegung im Betrieblichen Gesundheitsmanagement?. VDBW aktuell, Das Magazin für Arbeitsmedizin in Deutschland. Verband Deutscher Betriebs- und Werksärzte 8(1) 8-12.

 

Huber, G., Weiß, K. & Eckert, K. (2006 ). Effects of a low frequency vibration training. Proceedings of the 3rd European Congress "Achievements in space medicine into health care practice and industry. In E. Kochueva, (Hrsg.): Fortschritte der Raumfahrtmedizin. Berlin: Adlershof S. 258

 

Huber, G., Weiß, K. & Eckert, K. (2006 ). Effekte eines niederfrequenten Ganzkörpervibrationstrainings. B & G Bewegungstherapie und Gesundheitssport, 22(01),  52-57.

 

Weiß, K. (2005). Betriebliches Gesundheitsmanagement-eine Standortbestimmung. B&G Bewegungstherapie und Gesundheitssport, 21(01), 36-39.

 

Seitenbearbeiter: E-Mail
Letzte Änderung: 09.08.2016
zum Seitenanfang/up