Projekte

 

Im Mittelpunkt der Forschung des Arbeitsbereichs steht die menschliche Motorik und die Frage, wie diese durch gezielte Interventionsmaßnahmen optimal trainiert werden kann. Ziel der primär experimentellen und interventionellen Arbeiten ist die Konzeptualisierung und Evaluierung theoriegeleiteter und evidenzbasierter Trainingsmaßnahmen, mit einem Schwerpunkt auf der Förderung der Alltagsmobilität. Diese fundieren auf ergänzender Grundlagenforschung zu motorischen Kontroll- und Lernprozessen über die Lebensspanne, im Spektrum zwischen verletzungsbedingten Störungen und neurodegenerativen Erkrankungen.

 

Ab-but Grafik

 

 

 

Verstärkung motorischer Lernprozesse

FaST-PD – Facilitating Motor Skill Learning by Aerobic Training in Parkinson’s Disease

 

Partner: Prof. Dr. Matthias Mäurer (Juliusspital Würzburg), Prof. Dr. Jochen Klucken, Prof. Dr. Jürgen Winkler (Molekulare Neurologie, Universitätsklinikum Erlangen); PD Dr. Martin Winterholler (Klinik für Neurologie, Krankenhaus Rummelsberg/Nürnberg); Deutsche Stiftung für Neurologie (DSN)

 

Fast-pd

 

Ziel: Es soll untersucht werden, ob der motorische Lernprozess bei Patienten mit Morbus Parkinson durch eine in zeitlicher Nähe zum Üben durchgeführten moderaten Herz-Kreislauf-Beanspruchung verbessert werden kann.

Präregistrierung: clinicaltrials.gov I  |  clinicaltrials.gov II  |  clinicaltrials.gov III

Projektbeschreibung: FaST-PD_I  |  FaST-PD_II  |  FaST-PD_III

Weitere Informationen: Projekt Homepage

Publikationen: FaST-PD-I  |  FaST-PD-II

 

Logo Dsn     Eti-logo-1-1-300x109     Uk-logo-300x82     Kr Logo 2-300x137

 

 

FaMoS – Facilitating Motor Skill Learning

 

Ziel: Es soll untersucht werden, ob der motorische Lernprozess durch eine in zeitlicher Nähe zum Üben einer komplexen Aufgabe durchgeführten Herz-Kreislauf-Beanspruchung verbessert werden kann. Darüber hinaus soll untersucht werden, ob die Intensität der Herz-Kreislauf-Beanspruchung einen Einfluss hat.

Präregistrierung: open science framework (OSF)  |  PROSPERO

Projektbeschreibung: FaMoS_I  |  FaMoS_II  |  Meta-Analysis

Publikationen: FaMoS_I  |  Meta-Analysis

 

Eti-logo-1-1-300x109    Logo Dsn

 

 

Akute Effekte von Herz-Kreislauf-Training auf implizite und explizite motorische Gedächtnisinhalte

 

Partner: Prof. Dr. Marc Roig (McGill University Montréal), Prof. Dr. Joachim Hermsdörfer (TU München)

 

Implexpl

 

Ziel: Ziel dieser Studie ist es herauszufinden, ob sich eine hochintensive Herz-Kreislauf-Belastung in unterschiedlicher Weise auf die Konsolidierung motorischer Gedächtnisinhalte auswirkt, je nachdem ob eine Bewegungssequenz bewusst (deklaratives Gedächtnis) oder unbewusst (prozedurales Gedächtnis) erworben wurde. Mittels transkranieller Magnetstimulation (TMS) sollen die behavioralen Ergebnisse mit möglichen Veränderungen der kortikospinalen Erregbarkeit der beteiligten Muskulatur in Beziehung gesetzt werden.

 

Logo Mcgilluniversity    Logo ThememorylabLogo TumLogo Lehrstuhlbewegungswissenschaft

 

 

TraCE –VisuomotorTracking Skills and Cortical Plasticity – Exercise Induced Interference Effects

 

Ziel: Es soll untersucht werden, ob eine unmittelbar vor dem Üben einer motorischen Aufgabe durchgeführte hoch-intensive Herz-Kreislauf-Belastung die motorische Gedächtnisbildung negativ beeinflusst, wenn die gleichen Effektoren beansprucht werden.

Präregistrierung: open science framework (OSF)

Projektbeschreibung: TraCE

 

 

 

 

 

Motivation, Emotion und Bewegungslernen

Motivation, affective reactions and motor skill learning

 

Partner: Dr. Martin Köllner, Prof. Dr. Oliver Schultheiss (Lehrstuhl Allgemeine Psychologie II, FAU Erlangen-Nürnberg)

Ziel: Die vorliegende Studie untersucht wie sich affektive Reaktionen während dem Üben einer Bewegungsaufgabe auf motorische Lernprozesse auswirkt. Zudem wird geprüft, ob ein Zusammenhang zwischen der Ausprägung des Machtmotives einer Person und dem Bewegungslernen besteht, wenn dieses in einer Wettkampfsituation geschieht.

Präregistrierung: open science framework (OSF)

 

Fau Images-300x57

 

 

 

 

 

Dosis-Wirkungsbeziehungen im neuromuskulären Training

Neuromuscular injury prevention programs: time-course of adaptations and dosage effects

 

Partner: Prof. Dr. Astrid Zech, Dr. Anna-Lina Rahlf (Universität Jena), Prof. Dr. Klaus Pfeifer (FAU Erlangen-Nürnberg), Prof. Dr. Karsten Hollander (Medical School Hamburg)

Ziel: Ziel des Forschungsprojekt ist es, evidenzbasierte Praxisempfehlungen für neuromuskuläres Training zur Verletzungsprävention in verschiedenen Populationen zu erstellen. Das Projekt fokussiert im Speziellen auf:

  1. Der zeitliche Verlauf der neuromuskulären Anpassungen an NMT
  2. Die Dosis-Wirkungs-Beziehung von NMT

 

Publikationen:  Artikel 1  |  Artikel 2  |  Artikel 3

 

Logo Mshmärz2014        Logo Unijena        Logo Fau Dina0 4c

 

 

 

 

 

 

Abgeschlossene Projekte

StaBLE – Stability and Balance in Locomotion through Exercise 

 

Partner: Prof. Dr. Jochen Klucken, Prof. Dr. Jürgen Winkler (Molekulare Neurologie, Universitätsklinikum Erlangen); Prof. Dr. Björn Eskofier (Lehrstuhl für Mustererkennung, FAU Erlangen-Nürnberg), Deutsche Stiftung für Neurologie (DSN); Zebris Medical GmbH

Ziel: Mit Hilfe eines speziellen, auf einer oszillierenden Plattform montierten, Laufbandes soll das Gehen auf natürlichen, unebenen Untergründen simuliert werden. Ziel ist es zu untersuchen, ob ein solches, sensomotorisch angereichertes, Training einem konventionellen Laufbandtraining hinsichtlich der Verbesserung der Gehfähigkeit und posturalen Kontrolle überlegen ist.

Projektbeschreibung: StaBLE

Publikationen: Artikel 1  |  Artikel 2  |  Artikel 3  |  Artikel 4  |  Artikel 5  |  Artikel 6  |  Artikel 7

 

Logo Efi Moves        Logo Dsn         Logo Uniklinikumerlangen   

 

Logo Machinelearningdataanalytics            Logo Zebris

 

 

SensAbLE – Sensorimotor Abilities following Injuries to the Lower Extrimity

 

Partner: Prof. Dr. Björn Eskofier (Lehrstuhl für Mustererkennung, FAU Erlangen-Nürnberg); Prof. Dr. Astrid Zech, Dr. Daniel Hamacher (Institut für Sportwissenschaft, Universität Jena)

Ziel: Die Erkenntnisse dieser Arbeiten sollen einen Beitrag zur Klärung der Frage liefern, welchen Einfluss körperliche Ermüdung auf verschiedene Aspekte der sensomotorischen Kontrolle hat und in welchem Zusammenhang dieser mit dem erhöhten Wiederverletzungsrisiko von Sportlern mit Vorverletzungen steht.

Projektbeschreibung: SENSABLE

Publikationen: Artikel 1 | Artikel 2 | Artikel 3 | Artikel 4 | Artikel 5 | Artikel 6

 

Logo Machinelearningdataanalytics       Logo Unijena

 

 

 

 

 

Seitenbearbeiter: E-Mail
Letzte Änderung: 22.02.2021
zum Seitenanfang/up